Verband Hamburger
Ski Vereine e.V.
VHSV

Der Weg zum DSV Skilehrer

 

Ihr seid schneesportbegeistert, verbringt am liebsten eure Wintertage mit Gleichgesinnten in den Bergen im Schnee und habt Spaß daran Anderen die Leidenschaft des Ski. oder Snowboardfahrens zu vermitteln? Dann ist eine Ausbildung als Ski- oder Snowboardlehrer (Schneesportübungsleiter) genau das  Richtige für Euch…!

Stand: 22.06.2018


Der Ausbildungsverlauf im DSV

DAS AUSBILDUNGSSYSTEM

Der Deutsche Skiverband ist der Dachverband des Ski-Breitensports in Deutschland. Das Ausbildungs- und Lizenzsystem des DSV ist in drei Stufen gegliedert » Grundstufe > Instructor > DSV Skilehrer «.

Für die Aus-, Fort- und Weiterbildungen in den folgenden Stufen sind die jeweiligen Landesskiverbände zuständig:

  • DSV Grundstufe Alpin, Snowboard, Nordic und Skitour (Trainer-C)
  • DSV Instructor Alpin, Snowboard, Nordic und Skitour (Trainer-B)


Alle Abläufe und Inhalte der Lehrgänge sind durch den DSV als Dachverband geregelt und beschrieben, wodurch eine gegenseitige Anerkenung von Aus- und Fortbildungen zwischen den Landesskiverbänden und teilweise auch von anderen Verbänden ermöglicht wird (siehe hierzu auch » Fortbildung «). 

Die DSV Skilehrer Ausbildung (Trainer-A) erfolgt bundesweit zentral durch den DSV.

 

UNTERRICHTSMATERIALIEN

Die maßgeblichen Unterlagen für die Ausbildungen bilden die aktuellen DSV Lehrpläne: DSV-Lehrplan Ski Alpin, Lehrplan Freeride/Risikomanagement und das DSV Theorielehrbuch.
Ihr erhaltet sie mit der Anmeldung2 zur Ausbildung und sie dienen euch zur Lehrgangsvorbereitung sowie als Hilfsmittel für den Skilehreralltag,


Ausbildung zur DSV-Grundstufe - 120 LE
(Trainer-C Breitensport)

Die erste Ausbildungsstufe nennt sich Übungsleiter Grundstufe. DieLizenzstufe qualifiziert dich offiziell für das Unterrichten von Anfängern bis Fortgeschrittenen innerhalb gesicherter Pisten.

Zur Erlangung der Grundstufe gilt es einen Theorielehrgang (1Tag), einen Praxislehrgang (2Tage) und den Schneelehrgang (6Tage) zu besuchen.

Am besten ist es, alle Lehrgänge innerhalb einer Saison abzuschließen. Ihr könnt Theorie- und Praxisteil aber auch unabhängig vom Schneelehrgang besuchen, wobei die beiden erstgenannten Lehrgänge Voraussetzung für die Teilnahme am Schneelehrgang sind.

Lehrgang

Inhalte

Dauer

Theorielehrgang

Sportartübergreifender Theorielergang 1 Tag
Praxislehrgang

Sportartspeezifischer Theorieteil und
Praxisteil in der Skihalle

2 Tage
Schneelehrgang Sportartspezifischer Lehrgang im Schnee inkl. Überprüfung der Lehreignung und des Demonstrationskönnens 6 Tage

 

THEORIELEHRGANG

Im Theorielehrgang werden an einem Tag sportartübergreifende (überfachliche) Grundlagen aus den Bereichen Sport und Gesellschaft, Sportorganisation, Sport-Recht-Sicherheit, Sportpsychologie, Sportpädagogik, Trainingslehre, Sportbiologie, Ökologie, etc. vermittelt. Einige Teile der Theorie erarbeitet ihr selbständig in Vorbereitung auf den Schneelehrgang im Heimstudium mithilfe der Lehrpläne.

Ihr könnt diesen Kurs direkt bei uns im Landesskiverband besuchen. Falls euer Terminkalender jedoch schon alternativlos gefüllt sein sollte, könnt ihr aber auch Lehrgänge bspw. des Landessportbundes Hamburg oder anderer Landesskiverbände besuchen.

Termine und Link zur Anmeldung für den Theorielehrgang findet ihr unter » Termine 
 

PRAXISLEHRGANG

Im Praxislehrgang geht es dann an die sportartspezifischen Grundlagen.

Am ersten Tag werden wir gemeinsam in einem disziplintheoretischen Teil die grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die Aufgaben als Ski-Übungsleiter erlernen. Inhalte sind bspw. Bewegungslehre, Biomechanik, Materialkunde sowie disziplinspezifische theoretische Grundlagen in Technik und Methodik.

Am zweiten Tag geht es dann endlich das erste mal gemeinsam in den Schnee. Ziel ist eine der Skihallen im Hamburger Umland (Wittenburg oder Bispingen), wo wir euch die grundlegenden praktischen Technikinhalte vermitteln und diese auch gemeinsam "erfahren" werden. In diesem praktischen Rahmen erfolgt ebenfalls eine erste unverbindliche Beurteilung des persönlichen Fahrkönnens.

Termine und Link zur Anmeldung für den Praxislehrgang findet ihr unter » Termine «
 

SCHNEELEHRGANG

Das Ziel ist fast erreicht...
Wenn ihr bereits Theorie- und Praxislehrgang absolviert habt, könnt ihr mit zum Schneelehrgang in den Alpen kommen!

An insgesamt sechs Tagen werden wir vormittags und nachmittags gemeinsam im Schnee unterwegs sein und viel Spaß haben. Dabei werden wir an eurem persönlichen Fahrkönnen arbeiten und euch parallel das nötige Rüstzeug in Sachen Technik und Methodik vermitteln, dass ihr für die Aufgabe als Übungsleiter / Skilehrer benötigt.

An einigen Tagen werden wir zusätzlich nachmittags und abends noch Theorieeinheiten und Videokorrekturen in der Unterkunft durchführen.

Bevor ihr euch dann nach Abschluss des Lehrganges "Skilehrer" nenen dürft, steht jedoch noch eine Überprüfung des Gelernten in den Bereichen Praxis und Theorie statt.

Aber keine Angst!!! Es wird nur überprüft, was wir in der vorangegangenen Ausbildung gelernt und geübt haben.

Die Praxis umfassst dabei eine Lehrprobre im Anfänger- sowie im Fortgeschrittenen-Bereich und das zugehörige Demonstrations- und Fahrkönnen. Die Überprüfung des theoretischen Wissen kann kann entweder schriftlich (Test) oder mündlich erfolgen5

Termine und Link zur Anmeldung für den Schneelehrgang findet ihr unter » Termine «

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN UND EMPFEHLUNGEN

Die Zulassungsvoraussetzungen zu dieser Ausbildungsstufe sind wie folgt:

  • Vollendung des 16. Lebensjahres
  • Nachweis einer „Erste-Hilfe-Grundausbildung“ (min. 9LE), nicht älter als 2 Jahre.
  • Mitgliedschaft in einem Verein, der einem Landesskiverband angehört
    (Bestätigung des Vereins erforderlich)
  • Angemessenes eigenes schneesportliches Können
    (sicheres Befahren roter und schwarzer Pisten bei allen Schneebedingungen)
  • Abnahme des DSV-Lehrplanpaketes2
  • Beantragung des DSV-Leistungspaketes3

DSV-Instructor - 60 LE
(Trainer-B Breitensport)

Hat euch der Skilehrervirus befallen... ihr wollt mehr?!

Ihr habt die Grundstufe erfolgreich abgschlossen und euer Wissen und Können durch die praktische Anwendung beim Anfänger- und Fortgeschrittenenunterricht bewiesen und jetzt wollt ihr die nächste Stufe auf dem Weg zum DSV-Skilehrer in Angriff nehmen? Dann könnt ihr euch für die Zweite Ausbildungsstufe - DSV Instructor (Trainer-B Breitensport) - anmelden.

Der DSV Instructor qualifiziert euch offiziell für das Unterrichten aller Könnensstufen vom Anfänger bis zum Könner innerhalb des gesicherten Skiraumes und stellt daher erhöhte Anforderungen an das persönliche Fahr- und Demonstrationskönnen sowie das methodische Wissen.

Zur Erlangung des Instructors gilt es den Schneelehrgang (6 Tage) erfolgreich zu besuchen.

Lehrgang

Inhalte

Dauer

Schneelehrgang

Sportartspezifischer Lehrgang im Schnee inkl. Überprüfung der Lehreignung und des Fahrkönnen 6 Tage

 

Der Schneelehrgang findet wieder in den Alpen statt. Die Abläufe vor Ort kennt ihr bereits aus der Grundstufenausbildung.

An den Vor- und Nacmittagen werden wir gemeinsam "am Berg" die Technik und Methodik für den Könner-Bereich erarbeiten sowie intensiv an der Verbesserung des variablen Skifahrens und der Festigung eures persönlichen Fahr- und Demonstrationskönnens arbeiten. Nachmittags und Abends wird die Ausbildung durch Theorieeinheiten und Videokorrekturen in der Unterkunft ergänzt.

Auch am Ende des Instructor Lehrgang findet eine Überprüfung des Gelernten statt. Es werden dabei die Teilbereiche Technik, Methodik und Theorie überprüpft5

Technik  (Demo-Können (50%) / Sportliches Fahren (50%)

Methodik (Lehrprobe)

Theorie (Multiple Choice Test oder mündliche Prüfung)

Termine und Link zur Anmeldung für den Schneelehrgang findet ihr unter » Termine «

SICHTUNG

Aufgrund der höheren Anforderungen an das individuelle technische Können eines angehenden Instructors empfehlen wir vor Anmeldung zur Ausbildung den Besuch einer Sichtung durch Mitglieder des Landeslehrteams bspw. im Rahmen von Trainings oder Vereins- und Verbandsfahrten, um eine erste Abschätzung des Könnensstandes zu erlangen. Eine Sichtung ist jedoch keine Voraussetzung zur Anmeldung.

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN

Die Zulassungsvoraussetzungen zu dieser Ausbildungsstufe sind wie folgt:

  • erfolgreicher Abschluss der Ausbildung DSV-Grundstufe oder Anerkennung einer gleichwertigen Ausbildung
  • Vollendung des 17. Lebensjahres
  • Nachweis einer „Erste-Hilfe-Grundausbildung“, nicht älter als 2 Jahre.
  • Mitgliedschaft in einem Verein, der einem Landesskiverband angehört
    (Bestätigung des Vereins erforderlich)
  • Der Ausbildungsstufe angemessenes eigenes skisportliches Können
    (Sicheres Befahren auch steiler und eisiger Pisten, Tempokontrolle in jedem Gelände)
  • Beantragung des DSV-Leistungspaketes3
    (sofern noch nicht im Rahmen der Grundstufen Ausbildung geschehen)

 


DSV-Ski- oder Snowboardlehrer - 120 LE
(Trainer-A Breitensport)

Ganz oben angekommen...

Der DSV Ski- oder Snowboardlehrer stellt die höchste Ausbildungsstufe im DSV dar.

Die Ausbildung vermittelt dir die Fähigkeiten zur Planung, Organisation und Durchführung von hochwertigen Kurs- und Fortbildungsangeboten im Verein und Verband. Du bist für alle Zielgruppen im Verein kompetenter Ratgeber und Skilehrer. Du bist qualifiziert zur Leitung einer DSV Skischule und kannst die Lehrkräfte vereinsintern auf den Einsatz in der DSV Skischule und im Verein vorbereiten.

Wer sich dieser Herausforderung stellt, sollte neben dem notwendigen Talent und sehr gutem fahrerischen Können auch eine gute Portion Trainingsfleiß mitbringen, damit die Ausbildung auch "gut" und erfolgreich wird ;)

Die notwendigen Vorbereitungs- und Ausbildungslehrgänge werden zentral durch den DSV organisiert und durchgeführt.
 

SICHTUNG ZUM DSV-SKI- ODER SNOWBOARDLEHRER

Die Meldung eines Kandidaten beim DSV erfolgt immer nach Zustimmung durch den zuständigen Landesskiverband!

Der VHSV und seine Mitgliedsvereine übernehmen die inhaltliche und technische Vorbereitung im Rahmen der Aus- / Fortbildung und Nachwuchsförderung. In der Regel ist vor Bestätigung der Meldung des Kandidaten beim DSV durch den Landesskiverband die Teilnahme an einem Sichtungskurs obligatorisch.

Die Sichtung dient einerseits der Überprüfung des Fahrkönnens und der Einschätzung der "Erfolgschancen" und andererseits der gezielten Vorbereitung auf den DSV-Skilehrerlehrgang. In der Regel findet solch eine Sichtung im Rahmen der durch den Verband angebotenen Trainings und Fortbildungslehrgänge statt. Die Teilnahme am mehrtägigen Sichtungskurs beinhaltet immer auch die Verlängerung der Instructor Lizenz ;)

Termine und Link zur Anmeldung für die Fortbildungslehrgänge findet ihr unter » Termine «

 


1 Alle Personen - und Funktionsbezeichnungen in diesem Dokument beziehen sich in gleicher Weise auf alle Personen, unabhängig von ihrem Geschlecht
2 Der DSV verpflichtet jeden Teilnehmer bei Erstanmeldung dazu das Lehrplanpaket zum Vorzugspreis von 59,90 € inkl. Versandkosten abzunehmen. Im Paket enthalten sind der dabei jeweils disziplinspezifische Lehrplan, der Lehrplan Freeride/Risikomanagement und das DSV Theorielehrbuch - (Einzelpreis je Lehrplan 24,90€)
3 Gemäß den Richtlinien des DSV ist die DSV Card Beantragung Voraussetzung für eine Ausstellung der Lizenz. Siehe auch  » DSV-Homepage «
4 1LE = ca. 45 min
5 Das Gesamtergebnis wird aus dem gleichgewichteten Mittel aller Prüfungsteile errechnet. Die Prüfung hat bestanden, wessen Schnittnote in den Prüfungsteilen Methodik, Technik und Theorie nicht schlechter als 4,50 ist. Die Prüfung hat nicht bestanden, wessen Schnittnote in einem der Prüfungsteile schlechter als 4,50 ist oder wessen Einzelnote Technik schlechter als 4,50 ist.